Ab Januar 2015 nur noch die neue eGK

von Dr. Björn Schaper

Gesundheitskarte
Zerbor - fotolia.de

Ab dem 1. Januar 2015 gilt ausschließlich die elektronische Gesundheitskarte (eGK) als Berechtigungsausweis für Leistungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Die alte Krankenversicherungskarte (KVK) verliert damit Ihre Gültigkeit und darf nicht mehr eingelesen werden.

Wer die elektronische Gesundheitskarte noch nicht hat, sollte sich schnellstmöglich mit seiner Krankenkasse in Verbindung setzten. Fehlt die elektronische Gesundheitskarte beim Praxisbesuch, müssen Patienten Behandlung und Medikamente selbst bezahlen.

Zurück